Caritas

Gemeindecaritas „Not sehen und handeln“

In der Seelsorgeeinheit gibt es einen Caritasausschuss, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Notsituationen in unseren Gemeinden wahrzunehmen und nach Lösungen zu suchen. Er ist vernetzt mit den Beratungsstellen von Caritas und Diakonie, sowie den sozialen Einrichtungen vor Ort. (Tafelladen, Kinderschutzbund, AHZ, Kindergärten, Stadt). Wir wollen in der Gemeinde das Bewusstsein schärfen, dass die „Nächstenliebe“ (= Caritas) Aufgabe aller ist. Jeder Christ ist aufgerufen, Not zu sehen und zu handeln. Mitglieder im Caritasausschuss sind Ludwig Lanz, Hubert Wolber, Adelheid Bauinger, Alfons Holzer (Isny) Conny Prinz (Beuren) Teresa Krawetkowski und Johannes Merta (Bolsternang) und Maria Schneider (Menelzhofen). Diakon Jochen Rimmele (Koordination).

Wir suchen Wohnraum- Helfen Sie mit die Wohnungsnot zu lindern!

Der Caritasausschuss engagiert sich Rahmen der Caritas- Wohnrauminitiative. Gerade Familien oder Menschen mit kleinem Geldbeutel tun sich extrem schwer bezahlbaren Wohnraum zu finden. Wir kooperieren mit der Caritas- Wohnrauminitiative „Herein!“ des Dekanats. Die Caritas garantiert Mietzahlungen und Wohnungsrenovationen. Wenn Sie Wohnraum zur Verfügung haben, melden Sie sich gerne bei Diakon Jochen Rimmele. Weitere Infos:  https://www.herein-kirche.de/

Caritaskampagne- Caritassonntag

Der Caritausausschuss gestaltet die jährliche Caritaskampagne (2017: Zusammen sind wir Heimat, 2018: Jeder Mensch braucht ein Zuhause) sowie den Caritassonntag in den Kirchengemeinden, der jedes Jahr am letzter Sonntag im September gefeiert wird. Er organisiert auch die jährliche Caritassammlung. Hier wird ebenfalls im September ein Spendenaufruf mit einem Bericht der Jahresaktivitäten an alle Haushalte in Isny verteilt.

Anlaufstelle  und (Erst-)Beratung in Nöten

Wichtig ist für viele Menschen, dass das Pfarrbüro eine Anlaufstelle ist in verschiedenen Notlagen. Diakon Jochen Rimmele bietet hier (Erst-) Beratung, wenn Menschen in finanziellen, seelische oder persönliche Nöte geraten. Er arbeitet eng mit den Beratungsstellen von Caritas und Diakonie zusammen.
Durch das Engagement der Gemeindecaritas können wir oft schnell und unbürokratisch helfen: angefangen von Notfallsituationen an der Pfarrhaustür  bis zu größeren Unterstützungen bei Familien, Senioren und Alleinerziehenden, die oft kurzfristig in Zahlungsschwierigkeiten und ( oft auch wegen Krankheiten und seelischen Krisen) in Notlagen geraten sind. z.B. Strom oder Mietrückstände, Kindergartenbeiträge, Anschaffung oder Reparatur von Elektrogeräten, (Waschmaschine), Busfahrkarten, etc.
Helfen Sie gerne mit, Not in und um Isny zu lindern:
Ihre Spende für die Gemeindecaritas
IBAN:                   DE32 6509 1040 0162 1510 12
BIC:                      GENODES1LEU (Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG)


„Stiftung Kinderchancen Allgäu“  - wir machen mit und sind Gründungsmitglied

Im reichen Deutschland leben Millionen Kinder in Armut. Ihnen und ihren Familien fehlt nicht nur das Geld fürs Nötigste. Den Kindern mangelt es oft auch an Zuwendung, an verlässlichen sozialen Beziehungen, an Möglichkeiten, mit anderen Kindern aktiv Freizeit zu gestalten und durch kulturelle Aktivitäten ihre Begabungen zu entfalten.
Im Jahr 2017 haben die Kirchengemeinden mit Ihren Beiträgen die Gründung der Stiftung ermöglicht. Diakon Jochen Rimmele ist für die Seelsorgeeinheit Mitglied im Kuratorium der Stiftung. Das Spannende an der sehr aktiven Stiftung ist, dass sie in enger Zusammenarbeit mit den Gemeinden vor Ort- selbst Projekte auf den Weg bringt. Durch die enge Verbindung zur den Caritasfachstellen liegen gute Sozialraumanalysen vor und die Projekte sind von Seiten der Caritas sehr gut begleitet.
Projekt Lesewelten:  http://www.stiftung-kinderchancen-allgaeu.de/was-wir-tun/lesewelten-allgaeu/lesewelten-allgaeu
Projekt Chancenschenker: Link http://www.stiftung-kinderchancen-allgaeu.de/was-wir-tun/foerderfonds-chancenschenker/foerderfonds-chancenschenker
Projekt „Ponte“: http://www.stiftung-kinderchancen-allgaeu.de/was-wir-tun/programm-ponte/ponte


Besuchsdienste

„Wenn der Weg zur Kirche nicht mehr möglich ist“ - Haus- /Krankenkommunion
Durch die Haus- und Krankenkommunion wollen wir deutlich machen. Unsere Kranken gehören zur Gemeinde und der Gemeinschaft dazu. Wir sind und bleiben miteinander im Gebet und der Feier der Eucharistie verbunden. Deshalb gibt es ein Team von Ehrenamtlichen in allen Gemeinden, die zusammen mit Diakon Jochen Rimmele, Krankenbesuche mit Kommunionfeiern gestaltet. In der Regel 1x im Monat im Wechsel von Diakon Jochen Rimmele und Ehrenamtlichen. Koordination und Erstkontakt: Diakon Jochen Rimmele


„Den Segen zum Geburtstag“ – Geburtstags- und Seniorenbesuche in der Seelsorgeeinheit

Sehr schön ist, dass in unseren Gemeinden die Senioren und Altersjubilare zum Geburtstag oder -  wie in Bolsternang-  in der Adventszeit einen Besuch erhalten. Die Besuchsdienste nehmen sich die Zeit, persönlich die Glückwünsche und ein kleines Geschenk zu überbringen.  In den Gemeinden werden die Jubilare wie folgt besucht:
Beuren: Mit 75, 80, ab 90 jedes Jahr
Bolsternang: alle Senioren ab 75 in der Advents- Weihnachtszeit
Isny: 75, 80, 85, ab dann jedes Jahr
Menelzhofen: 75, 80, ab 90 jedes Jahr
Rohrdorf: 75, 80, ab 90 jedes Jahr
Alle 90 und 95 jährigen werden von einem Mitglied des Pastoralteams besucht.
Ansprechperson im Pastoralteam: Diakon Jochen Rimmele
In den Gemeinden: Beuren: Kathi Kolb, Bolsternang: Teresa Krawetkowski, Isny: Martina Tronsberg (Pfarrbüro), Menelzhofen: Roland Haug, Rohrdorf: Alwin Zengerle


In der Trauer nicht allein - Trauerbesuche in Isny

Das Team der Geburtstagsbesuche besucht die/den Angehörigen der in diesem Jahr Verstorbenen im Advent jeden Jahres. Gerade an Weihnachten soll dadurch deutlich werden. Wir sind Gemeinde, die tröstet und mitträgt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen