Presse & Aktuelles

Handy-Sammelaktion

120 Handys für „Aktion Schutzengel- Familien in Not“

Sammelaktion sensibilisiert für menschenverachtenden Rohstoffabbau im Kongo

Im Herbst 2020 hat der Eine Welt- Ausschuss der katholischen Seelsorgeeinheit dazu aufgerufen, ausgediente Handys in der Marienkirche abzugeben. Seither kamen 120 Handys zusammen. Die Kirchengemeinden beteiligt sich damit an einer Aktion des katholischen Hilfswerks missio. „Eine sehr schöne Resonanz, die zeigt, dass viele Gemeindemitglieder sensibel werden auch hinsichtlich der Problematiken der Handynutzung“ freut sich Hubert Wolber, Initiator der Aktion vom Eine Welt Ausschuss. Deshalb werde die Aktion nun dauerhaft weitergeführt.
Praktisch funktioniert die Spendenaktion folgendermaßen: Am Schriftenstand der Kirche St. Maria liegen während der Öffnungszeiten der Kirche Tüten bereit, in die ausgediente Handys gelegt werden können. Diese Tüten werden anschließend in einem Karton gesammelt und vom Pfarrbüro an missio geschickt.
Welchen Sinn hat das Recyclen von ausgebrauchten Handys?
Rebellen führen im Kongo seit Jahren einen grausamen Krieg um wertvolle Rohstoffe, die für die Handyproduktion gebraucht werden. Frauen, Männer und Kinder werden in den Minenregionen Opfer von Gewalt. Um die im Handy enthaltenen Bodenschätze zu gewinnen, sind schon Millionen Tonnen von Erz abgebaut worden, oft unter menschenunwürdigsten Bedingungen.
Deshalb macht Recyclen großen Sinn, verhindert Leid, geht einfach und ist umweltfreundlich. Wer missio sein altes Handy spendet, entsorgt diesen Elektroschrott verantwortungsbewusst und fachgerecht. Dabei werden die Daten der Althandys vollständig gelöscht. missio unterstützt mit dem Erlös aus dem Recycling das Projekt „Schutzengel- Familien in Not“ in dem unter anderem etwa Traumazentren sowie Familien im Kongo unterstützt werden, die unter dem gewaltsamen Abbau der Rohstoffe besonders leiden.

Das bekannte katholische Hilfswerk erhält von seiner PartnerFirma „Mobile Box“ aktuell pro Handy, das wieder aufbereitet werden kann, zwei Euro und für jedes recycelte Gerät 40 Cent.

Schnellteststation im Gemeindehaus St. Michael

Am 28. Januar startete im Gemeindehaus St. Michael eine Gemeinschaftsaktion vom Deutschen Roten Kreuz, dem Altenhilfezentrum und der Kirchengemeinde: Seither werden im Gemeindehaus jeden Donnerstag und Samstag von 10 bis 13 Uhr fachkundig Corona-Schnelltests durchgeführt. Die Tests sind kostenlos, Spenden sind natürlich willkommen und werden zur Deckung der Unkosten verwendet bzw. kommen dem DRK-Ortsverein und der Caritasarbeit der Kirchengemeinde zugute.

Nacht der Lichter am Sonntag, 07. Februar 2021

Musik und Gebet am Sonntag, 7. Februar 

Pressetext Schwäbische Zeitung Maria und Josef unterwegs im Advent

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen